Bundesprogrammkommission tagte in Erfurt

Am vergangenen Wochenende fand in Erfurt eine achtstündige Sitzung der Bundesprogrammkommission unter der Leitung von Albrecht Glaser statt. Im Mittelpunkt stand die Planung für das Bundestagswahlprogramm 2025.

Dieses soll auf einem Bundesparteitag im Frühjahr nächsten Jahres verabschiedet werden. Für die Bundesfachausschüsse bedeutet dies, daß eine Zulieferung der Positionspapiere an die Bundesprogrammkommission bis Oktober diesen Jahres erfolgen soll. Dies wiederum erfordert eine Zulieferung aus den Landesfachausschüssen an die BFA bis Ende Mai.

Die AfD ist stolz darauf, daß ihre Programmatik auch nach zehn Jahren noch genauso basisdemokratisch verfaßt wird wie zur Gründung.

Unser Bundessprecher Tino Chrupalla vertrat dankenswerterweise den Bundesvorstand bei der Sitzung und nahm dort ein überarbeitetes Papier des BFA 12 entgegen, das das von unseren Gegnern skandalisierte Thema Remigration zum Inhalt hat. Allein an diesem Beispiel zeigt sich, wie wichtig unser Programmarbeit ist!

Wir hier in Schleswig-Holstein leisten zwar wie bisher unseren Beitrag zu den Wahlprogrammen, der AfD könnten aber noch viel mehr tun. Daher sind alle Mitglieder aufgerufen sich einzubringen!

Bei Interesse schreiben Sie einfach an: LFA-Sprecher@afd-sh.de

Volker Schnurrbusch
Landesprogrammkoordinator

Themen: