AKW-Rückbau jetzt stoppen!

Ein Blick über den Tellerrand der deutschen Massenmedien ist oftmals hilfreich, um den ideologisierten Irrsinn der Ampel-Regierung besser einordnen zu können. Denn während Habeck und Co den Eindruck erwecken, dass Deutschland im Alleingang das Klima kontrollieren kann, wird unsere Energiepolitik in immer mehr Ländern verrissen. Tatsächlich führt unser Atomausstieg sogar zu mehr Toten!

Das renommierte US-amerikanische Magazin „Forbes“ spricht nun Klartext über den irrlichternden Energie-Kurs der Bundesrepublik: Es handle sich um „Pseudo-Wissenschaft“!

Und nicht nur das: Der Atomausstieg führe auch zu mehr Toten, weil Kohleverstromung mit Luftverschmutzung verbunden ist und somit entsprechende Krankheiten befördert, während Kernenergie in Bezug auf die Sterblichkeit die „sicherste Energiequelle“ darstelle. Natürlich liegt „Forbes“ mit dieser Einschätzung völlig richtig – ganz zu schweigen von den explodierenden Strompreisen und der eingeschränkten Versorgungssicherheit. Die Ampel-Regierung will dennoch Fakten schaffen: Mittels der sogenannten „Primärkreis-Dekontamination“ mit Säure sollen die Kraftwerke von radioaktiven Nukliden gereinigt werden. Während dieses Prozesses kann die Anlage bereits zerstört werden, sodass die Möglichkeit eines Reservebetriebs entfiele.

Anstatt auf solche Weise einen irreversiblen Schaden für unseren Wirtschaftsstandort und unsere Energieversorgung anzurichten, sollte jetzt Schadensbegrenzung betrieben werden: Wir müssen den Rückbau der Kernkraftwerke stoppen und den Wiedereinstieg in die Kernenergie anstreben.

Ein Verzicht auf den sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie entspricht schließlich auch der Mehrheitsmeinung der deutschen Bevölkerung, wie Umfragen beweisen. Kein Wunder also, dass die Grünen wegen ihrer energiepolitischen Verbohrtheit in der Gunst der Wähler verlieren und in der jüngsten INSA-Umfrage deutlich hinter die AfD zurückfallen. Es zahlt sich eben auf Dauer aus für unsere AfD, dass unsere Energiepolitik sich von Realismus leiten lässt und nicht von Ideologie oder von opportunistischer Anbiederung an Medien und Zeitgeist-Mitläufer.

Energiepolitik lässt sich auch auf kommunaler Ebene beeinflussen. Wählen Sie am 14. Mai die AfD in Ihren Kreistag und in Ihren Stadtrat!

Siehe auch: Bild, Debatte im Bundestag

Themen: