Landessprecher Kurt Kleinschmidt kommentiert den Migrationsgipfel

Wir befinden uns in der Endphase des Kommunalwahlkampfes, und die Altparteien haben sich in den letzten Wochen mit ihren Wahlversprechen regelrecht überschlagen: Faeser, Lindner und Merz hätte man mit ihren Vorschlägen z. B. zur Migration eher in der AfD verortet, als bei den Altparteien; aktuell zu sehen beim Migrationsgipfel.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie Cookies von YouTube akzeptieren, um dieses Video abzuspielen. Indem Sie zustimmen, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, welches ein Portal eines Drittanbieters ist.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis annehmen, wird Ihre Auswahl gespeichert, und die Seite wird neu geladen.

Die Parteien überschlagen sich derzeit mit Vorschlägen, wie die erneute Migrationsflut, die über uns hereinschwappt, vermieden werden kann. Das Schizophrene an dieser Situation ist jedoch, dass die Altparteien nun auf nationaler Ebene angeblich die unkontrollierte Einwanderung in unsere Land verhindern wollen, auf europäischer Ebene jedoch genau entgegengesetzt handeln.

Wie sehr die Zeit des Wahlkampfes für Versprechen genutzt werden, die anschließend nicht eingehalten werden, das sieht man sehr gut an der “Bredstedter Resolution” des CDU Kreisverbandes Nordfriesland. Diese war das Papier nicht wert, auf der sie festgehalten wurde.

Deshalb, liebe Bürger aus Schleswig-Holstein: Gehen Sie am kommenden Sonntag zur Wahl und wählen Sie die einzige politische Alternative. Geben Sie Ihre Stimme der AfD! Danke!

Video auf YouTube

Videokommentar von Kurt Kleinschmidt

Themen: 

AfD Kreisverbände

visitor counter