Kurt Kleinschmidt: Wärmepumpen-Verordnung

Seit Monaten tingelt Wirtschaftsminister Robert Habeck von Veranstaltung zu Veranstaltung, um die Bevölkerung auf seinen großen Heizungswurf vorzubereiten. So kochten beim Thema Wärmewende über Wochen zurecht die Emotionen hoch. AfD-Landessprecher Kurt Kleinschmidt kommentiert die wahnwitzige Verordnung.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie Cookies von YouTube akzeptieren, um dieses Video abzuspielen. Indem Sie zustimmen, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, welches ein Portal eines Drittanbieters ist.

YouTube privacy policy

Wenn Sie diesen Hinweis annehmen, wird Ihre Auswahl gespeichert, und die Seite wird neu geladen.

Über das kommende Verbot von Kältemitteln durch die EU, und damit ein Verbot des Betriebs von Wärmepumpen, habe die Presse nur auffallend kurz berichtet, befindet Kleinschmidt, und mutmaßt einen verordneten Berichtstopp: „Wie sollen ab dem Jahr 2024 Wärmepumpen in Neu- und Bestandsbauten verbaut werden, wenn es auch ohne die wahnwitzige Ampel-Verordnung nicht genug Wärmepumpen geben wird?“

Das verhalte sich ähnlich, wie bei den Windkraftanlagen: „Der Steuerzahler zahlt die Zeche für die angekündigten Ziele der Klimafanatiker – Ziele, die niemals erreicht werden können!“

Daher Kleinschmidts Tipp an alle Politiker: „Machen Sie es, wie im Sprechfunkverkehr: Erst denken, dann Sprechtaste drücken, und erst dann reden!“

Videokommentar von Kurt Kleinschmidt

Themen: 

AfD Kreisverbände

AfD Spendenschwein

visitor counter