Neuer Vorstand freut sich auf die Arbeit für den Landesverband

In einem Mitgliederrundschreiben erklärte der neu gewählte Landesvorsitzende Kurt Kleinschmidt am Montag, dass er und seine Vorstandskollegen sich „auf die Arbeit für den Landesverband freuen“. Sie würden „einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit allen Kreisverbänden“ entgegensehen. Kleinschmidt war von den Mitgliedern am Samstag im Bürgerhaus von Henstedt-Ulzburg an die Spitze eines neunköpfigen Landesvorstandes gewählt worden. Damit füllt er eine Position, die seit 2019 vakant war, und deren Neubesetzung seit langem sehnlichst erwartet worden war.

Kleinschmidt schrieb, es erfülle ihn „mit Stolz, mitteilen zu dürfen, dass wir am Samstag zum Landesvorstand der AfD in Schleswig-Holstein gewählt worden sind. Wir werden uns mit aller Kraft für Sie und das Wohl unseres gesamten Landesverbandes einsetzen.“

Bei ihrer konstituierenden Sitzung hätte der neue Vorstand bereits am Sonntag in Henstedt-Ulzburg nach Beendigung des Parteitages eine erste Aufgabenverteilung vorgenommen und mit einer „zügigen Übernahme der Dienstgeschäfte begonnen“.

Die nächste Präsenzsitzung des Landesvorstandes findet am 5. September statt.

Kleinschmidt dankte außerdem seinen früheren Vorstandskollegen, mit denen er von 2019 bis 2022 als Beisitzer zusammengearbeitet hat.

Für den AfD-Landesverband Schleswig-Holstein stehen bald schon die nächsten wichtigen Wahlen an: Im Mai 2023 werden im Norden die kommunalen Parlamente neu gewählt. Den Landesverband erfolgreich durch diesen Wahlkampf zu führen, wird eine wesentliche Aufgabe des neu gewählten Landesvorstandes sein.

Siehe auch:

Themen: 

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein