Energiepreise vergrößern die Kluft zwischen arm und reich

Die Inflationsrate ist im Oktober auf 4,5 % gestiegen. Dies ist die höchste Steigerungsrate seit 28 Jahren und ein weiterer Anstieg ist zu erwarten. Ausschlaggebend sind die hohen Energiepreise, die eine Steigerungsrate von 18,6 % in einem Jahr zu verbuchen haben. Laut Uwe Witt, AfD-Bundestagsabgeordneter aus Schleswig-Holstein, machen sich nun die Fehler der übereilten Energiewende und des “Klimawahns” immer deutlicher im Portemonnaie der Bürger bemerkbar.

“Sprit und Heizenergie sind dank der verfehlten Energiepolitik der Bundesregierung zum Luxusgut geworden”, kritisiert Witt. “Dies wird sich naturgemäß noch drastisch auf Produktions-und Transportkosten auswirken und die Kostenspirale immer weiter nach oben treiben. Vielen Bürgern droht die Verarmung, sollte hier nicht schleunigst gegensteuert werden.”

Da ein großer Teil der Grünen zu den ´Besserverdienenden` zähle, bedeute grüne Energiepolitik “Energiepolitik auf dem Rücken der Bürger ohne Rücksicht auf soziale Aspekte”, so Sozialpolitiker Witt. Die Verlierer seien klar definiert: “Millionen Bürger aus der einfachen Arbeiterschicht und dem Niedriglohnsektor.”

Die AfD fordert nicht umsonst die Aufgabe der Blockade gegen Kernenergie, die Abschaffung der CO2-Abgabe und eine generelle Reduzierung der Energieabgaben. Energie sollte für jeden Bürger bezahlbar sein.


Energiewende | Klimawandel
Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
visitor counter

AKTUELLE BEITRÄGE


ARCHIV