E-Autos können nur die Gewissen der naivsten Menschen beruhigen

Seitdem die Förderung im Bereich der E-Mobilität kräftig aufgestockt wurde, rollen immer mehr Elektroautos auf deutschen Straßen. Diesen Monat wird laut Wirtschaftsminister Peter Altmaier sogar die Millionenmarke geknackt. Im ersten Halbjahr 2021 seien mit insgesamt 1,25 Mrd. Euro bereits mehr Prämien in Anspruch genommen worden, als im gesamten vergangenen Jahr. Der AfD-Bundestagsabgeordnete und schleswig-holsteinische Spitzenkandidat Uwe Witt gibt zu bedenken, dass diese Entwicklung zu sozialer Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung führt. Außerdem bezahlten alle Steuerzahler kräftig mit.

Über die Corona-Konjunkturprogramme habe die Regierung die Förderung noch einmal deutlich aufgestockt. „E-Mobilisten bekommen bis zu 9.000 Euro Kaufprämie. Die Hälfte der Prämie muss jedoch der Steuerzahler bezahlen“, so Witt.

„Von der Kfz-Steuer sind E-Autos und selbst dickste Hybrid-Panzer ebenso befreit. Dabei brauchen sie aufgrund ihrer Größe meistens mehr Raum als andere Autos – und zerstören die Straßen-Substanz auch schneller.“

Benziner- und Dieselfahrer müssten auch noch immer höhere CO2-Steuern bezahlen, die das Tanken massiv verteuern. Laut Witt sei dies „schlichte Ungerechtigkeit“.

„E-Auto-Fahrer zahlen keine CO2-Steuern, selbst wenn die Autos mit Kohlestrom aufgeladen werden. Die katastrophalen Umweltschäden, die der Abbau von Rohstoffen für die Herstellung von Batterien verursacht, werden immer noch völlig ignoriert. Genauso die unmenschlichen Bedingungen des Abbaus und die damit im Zusammenhang stehende Kinderarbeit.“

Die kürzlich bekannt gewordenen falschen Berechnungen der CO2-Bilanz von E-Fahrzeugen täten ihr Übriges.

Witts Fazit: „E-Autos zerstören die Umwelt, sind teuer, bedeuten Ausbeutung von Kindern und können nur die Gewissen der naivsten Menschen beruhigen.“

Quelle: Uwe Witt

Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
mehr zu :