Nicht nur auf Corona achten – wir brauchen zukünftig Investitionen in Gesundheit, nicht in Krankheit

Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie ist klar, dass unser Gesundheitssystem überarbeitet werden muss. Bislang wird die Behandlung entstandener Krankheiten in den Mittelpunkt gerückt, nicht aber deren Vermeidung. Selbst Krankenkassen schlagen mittlerweile Alarm, dass die Kosten explodieren und das etablierte Gesundheitssystem nicht langfristig finanzierbar sein wird.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete und langjährige Klinikdirektor an der medizinischen Hochschule Hannover, Prof. Dr. med. Axel Gehrke, äußert sich dazu wie folgt:

„Unser aktuelles Gesundheitssystem stellt den kranken Menschen in den Mittelpunkt. Selbstverständlich muss jedem Patienten die für ihn beste medizinische Versorgung zugute kommen. Dennoch wird eine äußerst wichtige Komponente bislang vernachlässigt. Die Prävention! Schon der Volksmund sagt: ‚Vorbeugen ist besser als Heilen!‘ Ein Gesundheitssystem, das den gesundheitlichen Nutzen für den Patienten in den Vordergrund stellen will, kommt um ein Umdenken in Richtung präventiver Schwerpunktsetzung nicht herum.

Nicht nur Vorsorgeuntersuchungen müssen weiter ausgebaut werden, es bedarf eines grundsätzlichen Umdenkens. Menschen müssen die Möglichkeit bekommen, präventives Verhalten zu erlernen und umzusetzen und dafür auch belohnt werden.

Bisher bringt nur der kranke Patient Krankenhäusern, Therapeuten und Ärzten Geld ein. Dabei sollte das Augenmerk doch auf der langfristigen Gesunderhaltung jedes Einzelnen liegen. Geld ist auch in so einem System zu verdienen.

Ich fordere daher deutlich, den Fokus unseres Gesundheitssystems auf ganzheitliche, präventive Ansätze zu legen und so die Gesundheit der gesamten Bevölkerung langfristig zu verbessern und zu erhalten. Der gesunde Bürger soll das Maß der Dinge sein, nicht der kranke Patient. Die AfD-Fraktion entwickelt derzeit ein neues präventionsbasiertes Gesundheitssystem und wird es sobald als möglich der Öffentlichkeit vorstellen.“

Quelle: Prof. Axel Gehrke

Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print