Uwe Witt: Brodehl hat AfD im Norden schweren Schaden zugefügt

In einer persönlichen Erklärung zum Austritt von Dr. Frank Brodehl aus der AfD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein stellt der AfD-Bundestagsabgeordnete Uwe Witt auf seiner Facebookseite fest, dass Brodehl damit der AfD im Norden einen schweren Schaden zugefügt habe. Es sei sogar ein “vorsätzliches und egomanes Verhalten, um Partei und Mitarbeitern zu schaden.”

“Mit seinem Austritt aus der AfD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein hat Dr. Brodehl diese zerstört”, schreibt Uwe Witt (Kreis Ostholstein). “Eine Fraktion im Landtag muss aus mindestens vier Abgeordneten bestehen; diese gibt es nun zahlenmäßig nicht mehr.” Damit würden zukünftig nicht nur die der AfD-Fraktion zustehenden Fraktionsgelder wegfallen, sondern auch Arbeitsverhältnisse werden nicht fortgeführt werden können, da die Mitarbeiter im Landtag Angestellte der Fraktion waren.

“Brodehl hat damit der AfD im Norden einen schweren Schaden zugefügt. Die Schlagkraft der Partei auf politischer Ebene ist künftig stark geschwächt. Abgesehen von den Familien, die wirtschaftlich von den Arbeitsverhältnissen abhängig sind.”

Witt weiter: “Ich habe kein Verständnis für ein solches Verhalten. Brodehl wusste genau, was er der Fraktion durch seinen Austritt antut. Es war ein vorsätzliches, egomanes Verhalten, um Partei und Mitarbeitern zu schaden. Zumindest hat er das billigend in Kauf genommen. In seiner Erklärung ging Brodehl auf sein gestörtes Verhältnis zum Kollegen Volker Schnurrbusch ein. Komisch, drei Jahre lang hat er es in der Fraktion doch mit Schnurrbusch ganz gut ausgehalten. Die „Trennlinie”, die Brodehl wahrgenommen haben will, wird vermutlich ausschließlich in seinem Kopf stattgefunden haben. Die AfD braucht Parlamentarier, die für ein besseres und gerechteres Deutschland eintreten. Und mit Verlaub, wer für einen aussichtsreichen Listenplatz kandidiert, sollte schon die gesamte Legislaturperiode durchhalten. Die Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein war nun nach Bremen und Niedersachsen die dritte Fraktion, die sich selbst zerlegt hat.”

Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print