Wohnraum bezahlbar machen!

Der soziale Wohnungsbau ist gescheitert, er kann nur einen Bruchteil der Berechtigten erreichen. Hohe Fehlbelegungsquoten und regelmäßig aus der Preisbindung herausfallende Wohnungen führen zu Bürokratie und hindern die Verfügbarkeit ursprünglich geförderten Wohnraums. Der soziale Wohnungsbau in seiner aktuellen Form führt zu einer Fehlleitung von Subventionen.

Die AfD fordert daher ein neues Gesamtkonzept mit dem Ziel, Wohnraum in Schleswig-Holstein zu schaffen und die Bezahlbarkeit dieses Wohnraums sicherzustellen.

Eine Wohnungspolitik, die für die Minderung von Knappheiten sorgt und dabei soziale Härten vermeiden hilft, ist für die Akzeptanz wohnungspolischer Maßnahmen von grundlegender Bedeutung. Statt des bunten, teils widersprüchlichen Maßnahmenbündels von Einzelmaßnahmen treten wir für einen Übergang zu einem schlüssigen Gesamtkonzept ein, dessen Kern ein sanftes Auslaufen des sozialen Wohnungsbaus zugunsten einer mittellfristigen Konzentration auf ein Wohngeld bildet.

Einkommensschwache Mieter sind mit Wohngeld zu unterstützen, wodurch eine soziale Durchmischung gewährleistet wird. Das staatlich zerfizierte Recht auf eine Sozialwohnung (Wohnberechgungsschein) ist Bewerbern mit einer Aufenthaltsgenehmigung auflösend bedingt an die Verpflichtung zur gesellschaftlichen sowie kulturellen Integraon zu erteilen.

AfD-Kreisverband Nordfriesland

Norderbergstraße 18
25917 Leck

≡ Kontakt per E-Mail

Kreisvorsitzender
Kurt Kleinschmidt

Stellv. Kreisvorsitzende
Martina Grundig

Schatzmeister
Andrej Clasen

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Nordfriesland

Kreditinstitut
Schleswiger Volksbank eG

IBAN: DE61 2169 0020 0008 8296 32

BIC: GENODEF1SLW

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Karl Hermann Abraham

Kontakt per E-Mail

Webseite

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein