Verharmlosung: Straftäter sind keine Aktivisten!

Am 15. Juni haben am Nachmittag in Lübeck vor dem Holstentor mehrere Personen durch Blockieren und Festkleben den Verkehr über mehrere Stunden teils erheblich gestört. Die Lübecker Polizei konnte die Störung einschränken und den Verkehr umleiten. Das Ordnungsamt hatte den Protest von der Straße auf den Gehweg verlegt.

Andrea Gaidetzka – AfD, Sprecherin der AfD Lübeck, erklärt dazu:

„Die Versammlungsfreiheit in Deutschland garantiert den friedlichen Protest unter freien Himmel, ein wichtiges Rechtsgut in einer funktionierenden Demokratie. Diese ist an Regeln gebunden, die in Schleswig-Holstein im Versammlungsfreiheitsgesetz niedergeschrieben sind. Insbesondere im Zeichen der sog. „Klimaproteste“, scheinen diese zunehmend an Bedeutung zu verlieren. Mit Blick auf die erst kürzlich erfolgte Entscheidung des Berliner Landgerichts, wonach das Blockieren des Straßenverkehrs keine Nötigung hunderter im Stau stehender Verkehrsteilnehmer darstellt. Eine eigenwillige Entscheidung, die bundesweit Unverständnis erzeugte.

Auch wir sind der Meinung, dass Protest ohne Straftaten auskommen muss, um sich der Legitimität und des grundrechtlichen Schutzes versehen zu können. Das aber ist gerade bei den Aktionen der sog. „Letzten Generation“ und der Klimaprotestler inzwischen nicht mehr zu erkennen, denn Straftaten wie Sachbeschädigung (Schäden von zuletzt in 6 bis 7-stelliger Höhe), Nötigungen und gefährlicher Eingriff in Bahn, Flug – und Straßenverkehr sind hier die Regel und nicht die Ausnahme.
Wer Straftäter ist, der kann kein „Aktivist“ sein. Diese einfache Erkenntnis muss endlich auch in der öffentlichen Darstellung klar zum Ausdruck gebracht werden, um diesen nicht selten gefährlichen Aktionen die vermeintlich gesellschaftliche Zustimmung zu entziehen. Die Gesellschaft hat dem „Klimaprotest“ längst die rote Karte gezeigt. Wer jetzt diesen Gruppen und ihren Aktionen noch immer die Verharmlosung als „Aktivismus“ zuschreibt, legitimiert so politisch motivierte Kriminalität.“

Quelle: HL-Live

AfD-Stadtverband Lübeck

Postfach 10 81 89
23530 Lübeck

≡ Kontakt per E-Mail

Sprecherin
Andrea Gaidetzka

Stellv. Sprecher
Dr. Werner Vieler

Schatzmeisterin
G. M.

Schriftführer
Dirk Groß

Kontoinhaber
AfD-Stadtverband Lübeck

Kreditinstitut
Volksbank Lübeck

IBAN:DE36 2309 0142 0050 2023 16

BIC: GENODEF1HLU

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Dirk Groß

Kontakt per E-Mail

Webseite

Kommunalwahlprogramm

Die nächsten Veranstaltungen
26. April - Kiel
▪ 3. Mai - Kiel

AfD Kreisverbände

AfD Spendenschwein

visitor counter