Keine Privatisierung: Die Imland-Klinik muss in kommunaler Hand bleiben!

Unser Kreis leitet endlich konkrete Schritte ein, um die insolvente Imland-Klinik in kommunaler Trägerschaft zu behalten. Der Kreishaushalt würde dadurch tief in die roten Zahlen rutschen.

Konkret müsste der Kreis allein dieses Jahr 41 Millionen Euro aufbringen. Der Schuldenberg würde von aktuell geringen 170.000 Euro auf 36,5 Millionen Euro im Jahr 2025. Das ist aus unserer Sicht aber verkraftbar, schließlich geht es um die Gesundheitsversorgung der Bürger!

Dennoch ist es interessant, dass man nach jahrelangen Debatten über Finanzspritzen an die Klinik, nun plötzlich Geld locker machen will. Warum hat man nicht früher angefangen die Klinik zu unterstützen, statt erst jetzt, um 5 nach 12?

Wir stehen zu dem Erhalt beider Standorte! Die Klinik muss in kommunaler Hand bleiben. Infrastruktur, wie Gesundheit und Feuerwehr, darf nicht anhand wirtschaftlicher Faktoren bewertet werden.

Quelle: SHZ

AfD-Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Postfach 1202, 24103 Kiel

≡ Kontakt per E-Mail

Vorsitzender
Sven Chilla

1. Stellv. Vorsitzende
Kerstin Kröger

2. Stellv. Vorsitzende
Nastasja Rohde

Schatzmeister
Dr. Jens Görtzen

Stellv. Schatzmeisterin
Brigitte Jeß

Schriftführer
Thorben Steinbrecher

Beisitzer
Max-Lucca Kaliebe
Knut Kröger
Jan Bechtold
Eva Schröder

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Kreditinstitut
Förde Sparkasse

IBAN: DE10 2105 0170 1002 0258 88

BIC: NOLADE21KIE

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Sven Chilla

Kontakt per E-Mail

Webseite