Imland-Klinik: Gesundheitsministerium ignoriert den Bürgerwillen!

Die Imland-Klinik wird nun doch wie vom Kreistag beschlossen umstrukturiert. Das bedeutet: Die Geburtsstation, das Gelenkzentrum, die Zentrale Notaufnahme und die stationäre Chirurgie fallen in Eckernförde weg und wandern nach Rendsburg. Die psychiatrische Abteilung zieht von Rendsburg nach Eckernförde. Der Standort Eckernförde wird also stark ausgedünnt.

Doch warum wird nun doch alles wie geplant umgesetzt? Immerhin hatten sich im November über zwei Drittel der Bürger bei einem Bürgerentscheid für den Erhalt der Imland-Klinik in der bisherigen Form ausgesprochen. Die Begründung des Gesundheitsministeriums in Kiel: Zu hohe Kosten. Die Entscheidung wurde sogar per Umlaufverfahren beschlossen, also schriftlich, ohne mündlichen Beschluss. Auch das zeigt, was die Verantwortlichen in der Regierung von Bürgerentscheiden halten!
Diese Entscheidung ist eine klare Niederlage für die Demokratie. Eine Bürgerinitiative setzt einen Bürgerentscheid durch, die Bürger sprechen sich klar für den Erhalt aus und die Regierung ignoriert den Bürgerwillen komplett! Für uns als AfD ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Wir hätten genug Stellen an denen Kosten gespart werden könnten. Diese liegen in anderen Bereichen und nicht bei der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Für uns gilt: Unser Land und unsere Leute zuerst!

NDR: Zukunft der Imland-Kliniken

AfD-Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Walkerdamm 1
24103 Kiel

≡ Kontakt per E-Mail

Vorsitzender
Sven Chilla

Stellv. Vorsitzender
Kevin Dorow

Schatzmeister
Thorsten Uhrbrock

Beisitzer
Uta Embke
Jens Görtzen

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Kreditinstitut
Förde Sparkasse

IBAN: DE10 2105 0170 1002 0258 88

BIC: NOLADE21KIE

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Thorsten Uhrbrock

Kontakt per E-Mail

Webseite

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein