Habeck pfeift auf Bürger-Beteiligung und Umweltschutz!

Um schneller Windräder aufstellen zu können, will Habeck nun 18 Monate lang per Notverordnung an bestehendem Recht vorbeiregieren. Windkraftausbau auch an Land (Wirksamkeit in Deutschland meist unter 25%) gilt nun als „übergeordnetes nationales Interesse“. Das geht jetzt auch express – selbst in Naturschutzgebieten.

„In den bereits ausgewiesenen Windkrafteignungsgebieten hat es zumeist gar keine Artenschutzprüfungen gegeben. Wenn die nun auch im Genehmigungsverfahren abgeschafft werden, wird deutschlandweit der Artenschutz in den Windvorranggebieten faktisch abgeschafft.“, so der Hamburger Fachanwalt Rüdiger Nebelsieck.
Habeck erspare Windkraft-Konzernen Ausgleichsmaßnahmen und -Zahlungen etwa für bedrohte Vogelarten, so Nebelsieck: „Wenn man nicht erhoben hat, welche seltenen Vogelarten getötet werden können, dann kann auch kein Ausgleich mehr angeordnet werden.“

Wir müssen uns nichts vormachen: Die meisten dieser neuen Windräder würden natürlich bei uns in Norddeutschland errichtet werden. Naturschutzgebiete haben dann quasi keine Bedeutung mehr. Es würden die letzten Habitate der Seeadler, Schreiadler oder Rotmilane und Fledermäuse faktisch zerstört werden. Zudem wird der Motor der Natur, die Insekten, zum völligen erliegen kommen.

Siehe: BZ Berlin

AfD-Kreisverband Flensburg-Schleswig

Postfach 11 06
24851 Eggebek

Tel. 0170-3822576

≡ Kontakt per E-Mail

Vorsitzender
Jan Petersen-Brendel

Stellv. Vorsitzender
Kai Detlefsen

Schatzmeister
Timmermann

Stellv. Schatzmeister
Andreas Pries

Beisitzer
Janosch Karker
Ingeborg Reimann

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Flensburg-Schleswig

Kreditinstitut
Schleswiger Volksbank

IBAN:DE61 2169 0020 0008 8296 32

BIC: GENODEF1SLW

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Jan Petersen-Brendel

Kontakt per E-Mail

Kommunalwahlprogamm

Die nächsten Veranstaltungen
26. April - Kiel
▪ 3. Mai - Kiel

AfD Kreisverbände

AfD Spendenschwein

visitor counter