Flensburg zahlt Wuchermieten für Containerdorf

Üppige 221.000 Euro Monatsmiete bezahlt die Stadt Flensburg für ein neues Containerdorf, was 1.060 Euro pro Monat je Flüchtling/Migrant ausmacht – in Vollauslastung. Dies erfährt man aus einem Beitrag der SHZ. Aktuell sind es bei “nur” 70 ukrainischen Bewohnern jedoch umgerechnet etwa 3.000 Euro pro Monat. Dies für lediglich ein Zimmer im Stil einer billigen Jugendherberge mit Etagenbetten.

Für dassebe Geld findet man auf Immobilien-Portalen großzügige Drei-Zimmer-Wohnungen mit knapp 100 Quadratmetern.

Die großzügige Miete für die ukrainischen Gäste zahlt die Stadt Flensburg. Natürlich wird sich die Stadt das Geld über die Gebührensatzung beim Land zurückholen. Letztlich zahlt natürlich alles der Steuerzahler.

Quelle

AfD-Kreisverband Flensburg-Schleswig

Postfach 1143
24821 Schleswig

Tel.:  0461 88899045

≡ Kontakt per E-Mail

1. Vorsitzender
Jan Petersen-Brendel

2. Vorsitzender
vakant

Schatzmeister
Timmermann

Stellv. Schatzmeister
Andreas Pries

Beisitzer
Kai Detlefsen

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Flensburg-Schleswig

Kreditinstitut
Schleswiger Volksbank

IBAN:DE61 2169 0020 0008 8296 32

BIC: GENODEF1SLW

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein