Die nächsten Opfer grenzenloser Politik!

Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg sind zwei Menschen ermordet und mehrere verletzt worden. Es ist einer, von inzwischen ungezählten „Einzelfällen”. Wir fragen uns: Wie oft müssen wir das noch lesen? Wie oft müssen wir es noch ertragen, dass Politiker, die durch ihre Politik der offenen Grenzen Mitschuld an diesen Taten haben, den Angehörigen der Opfer Anteilnahme heucheln!?

„Wir sind ganz erschrocken und entsetzt, dass so was passiert ist”, sagte Schleswig-Holsteins Innenministerin Sütterlin-Waack (CDU).


Diese Aussage ist entlarvend für die Leugner-Truppen von linksgrün bis CDU, die den unkontrollierten Migrationsirrsinn niemals stoppen werden. Sie nehmen sehenden Auges in Kauf, dass das Morden weitergeht. Das Geschrei bei Politikern und in den Medien war 2018 groß, als Alice Weidel von „Messermännern” sprach. Der Täter ist einer dieser „Messermänner”.

Die Bluttat von Brokstedt hat gezeigt, niemand ist sicher im „besten Deutschland aller Zeiten”.

Nur die AfD fordert:

  • Schutz unserer Grenzen!
  • Eine Null-Toleranz-Politik in Umgang mit Flüchtlingsgewalt!
  • Wer „Schutz” bei uns sucht, muss sich an unsere Gesetze halten!
  • Wer Gewalttaten begeht, hat jedes Recht bei uns zu sein verwirkt!

AfD-Kreisverband Ostholstein

c/o Kalscheuer
Postfach 303
23693 Eutin

Tel.: 0176 344 111 77

≡ Kontakt per E-Mail

Sprecher
Volker Schnurrbusch

Stellv. Sprecher
Jürgen Stegmann

Schatzmeister
Ulrich Kalscheuer

Beisitzer
Dr. Christian Ottemann
Uwe Resch
Ole Hoffmann

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Ostholstein

Kreditinstitut
Volksbank Eutin

IBAN:DE42 213 922 18 0000 630 861

BIC: GENODEF1EUT

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzende
Sabine Düllmann

Kontakt per Email

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein