Ukrainisches Militär für Nord-Stream-Sabotage verantwortlich?

Schon gleich nach dem Sprengstoffanschlag auf die Gasleitung „Nord Stream 2“ fiel der Verdacht auf ukrainische Kräfte, da diese damit eine wichtige Einnahmequelle des Kriegsgegners Rußlands zum Versiegen bringen würden. Doch weder die Bundesregierung noch angeblich befreundete Staaten wie Großbritannien oder Polen machten Anstalten, die Täter ausfindig zu machen.

Nur der Enthüllung eines US-Soldaten ist es zu verdanken, daß jetzt festzustehen scheint, was lange im Raum stand: Es waren ukrainische Militärangehörige, vermutlich Spezialkräfte, die die Sprengladungen an mindestens einer der Röhren anbrachten. Laut dem US-Geheimdienst CIA waren über den Anschlag auch „Verbündete“ informiert, u.a. auch die Bundesregierung.

Wenn diese beiden Umstände zutreffen, ergeben sich daraus zwei klare Konsequenzen:

  1. Die Ukraine hat damit einen kriegerischen Akt verübt – nicht nur gegenüber Rußland, sondern auch gegen Deutschland, das trotz der Interventionen der USA, Frankreichs und Polens an „Nord Stream 2“ festgehalten hat, um die zuverlässige Versorgung mit günstiger Energie sicherzustellen. Mit der Sabotage hat sich die Ukraine gegen Deutschland gestellt und darf daher nicht mehr mit deutschen Waffen aufgerüstet werden.
  2. Die Bundesregierung hat in vollem Bewußtsein gegen die Interessen Deutschlands gehandelt, als sie den Anschlag nicht verhinderte. Denn selbst bei einem zeitweiligen Boykott von russischem Gas stellen die Leitungen einen wichtigen Baustein in der Energieinfrastruktur dar. Irgendwann wird der Krieg in der Ukraine beendet sein. Schon jetzt zeichnet sich der Irrsinn der „Energiewende“ ab. Dann kann „Nord Stream 2“ wieder seinen beabsichtigten Zweck erfüllen.

Bisher unternahm die Ampelkoalition nichts, um den Anschlag aufzuklären. Jetzt ist auch klar, warum. Denn sie wußte davon und hat ihn nicht aufgehalten. Diese Bundesregierung agiert gegen das eigene Volk und das eigene Land. Sie gehört aus dem Amt gejagt.

Volker Schnurrbusch
Wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD Schleswig-Holstein

Quelle: Zeit-Online: CIA wusste laut Bericht von angeblichem ukrainischem Anschlagsplan

Themen: