AfD tritt ein für den Schutz der Meinungsfreiheit

Unter dem Titel „Meinungsfreiheit schützen, Zensur verhindern – Debattenkultur bewahren“ hatte die AfD am 7. Mai eine Aktuelle Stunde im Bundestag veranlasst. Grund sind die zunehmenden massiven Angriffe auf die Meinungsfreiheit in fast allen gesellschaftlichen Bereichen des Landes. Sprecherin für die AfD-Bundestagsfraktion war die digitalpolitische Sprecherin Joana Cotar, die auch Mitglied des AfD-Bundesvorstands ist. Sie legte den Finger in die Wunde, die von der Regierung Merkel unserem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zugefügt wurde. Die 48-jährige Hessin Joana Cotar kandidiert gemeinsam mit dem ehemaligen Drei-Sterne-Generalund Spitzenkandidaten der AfD in Niedersachen, Joachim Wundrak, für das Spitzenkandidaten-Duo der AfD im Bundestagswahlkampf.

In einer Zoom-Konferenz und auf YouTube stellten sich beide am 13. Mai zwei Stunden lang den politischen Fragen von rund 200 interessierten Teilnehmern aus drei Bundesländern, unter anderem aus Schleswig-Holstein. Die Themenpalette erstreckte sich dabei von 5G-Technik und Klimapolitik, über NATO und Landesverteidigung, Zuwanderung und Kernenergie, bis hin zu neuen Vorschlägen für das Auftreten der AfD in der Öffentlichkeit.

Die Mitgliederumfrage zur Kür der Spitzenkandidaten wird vom 17. bis 24. Mai digitial stattfinden. Außer dem Duo Cotar/Wundrak stellen sich Dr. Alice Weidel und Tino Chrupalla zur Wahl.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Share on facebook
Share on twitter
Share on vk
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print