Landesfachausschüsse

Die politischen Inhalte – das Grundsatzprogramm – erarbeitet die Alternative für Deutschland basisdemokratisch. Wir folgen damit auch in der inhaltlichen Gestaltung unserer Politik unseren Forderungen nach direkter Demokratie. Da ein Parteiprogramm ständig den veränderten Lebensbedingungen der Bürger angepasst werden muss, und manche Aussagen mit der Zeit genauer oder anders formuliert werden müssen, hat die AfD dreizehn Themenbereiche definiert. Für jeden Bereich gibt es in jedem Bundesland einen Landesfachausschuss, also dreizehn Ausschüsse in Schleswig-Holstein. Auf Bundesebene sind es dreizehn Bundesfachausschüsse, die die Vorschläge aus den Ländern zu einer Gesamtheit formen.
Alle Mitglieder des Landesverbandes sind herzlich eingeladen, in dem Fachausschuss ihres Interesses mitzuarbeiten. Wer mit Ideen, Vorschlägen, Erfahrungen und Projekten beitragen oder Programmpunkte diskutieren möchte, wende sich bitte an: lfa-sprecher@afd-sh.de

Durch Klick auf die Zeile eines Landesfachausschusses erreichen Sie dessen Informationen.

Die einzelnen Landesfachausschüsse und ihre Themen

Der Landesfachausschuss 1 beschäftigt sich einerseits mit der Verteidigungspolitik und dem klassischen Feld der Verortung Deutschlands in einem gemeinsamen Verbund kollektiver Sicherheit, andererseits wird aber der Blick auch auf Felder wie die Außen- und Kulturpolitik oder die Außenwirtschafts- und Entwicklungspolitik gerichtet. Als weiterer großer Arbeitsbereich bearbeitet der Landesfachausschuss auch das Thema der Asyl- und Flüchtlingspolitik, welches durch die sich zunehmend verschärfende Lage in den verschiedenen Krisengebieten weiter an Aktualität gewinnt.

Der Landesfachausschuss 2 behandelt währungspolitische Fragen, nimmt Stellung zur Geldpolitik der EZB und erarbeitet Aussagen zur „Finanz -und Fiskalunion“, die von den Altparteien angestrebt wird. Die Folgen der verfehlten EURO –Rettungspolitik werden ebenso thematisiert, wie die ökonomischen Spannungen, die sich aufgrund der dauerhaften Transferzahlungen im EURO-Raum aufgebaut haben.

Der Landesfachausschuss 3 beschäftigt sich mit der Wirtschaftspolitik unter dem Gesichtspunkt des gemeinsamen Binnenmarktes. Basierend auf der sozialen Marktwirtschaft werden Aussagen getroffen, wie das Steuerrecht reformiert werden kann, damit es einfacher und gerechter wird und vor allem Mittel –und Geringverdiener finanziell entlastet werden.

Der Landesfachausschuss 4 erarbeitet Vorschläge um unsere Position als Kinder– und Familienfreundliche Partei anhaltend zu stärken. Weiter beschäftigt sich dieses Gremium mit der unzureichenden Förderung junger Paare- und Familien und der Entwicklung der Bevölkerungsstruktur.

Der Landesfachausschuss 5 „Freiheit und Recht in Sicherheit“ erarbeitet auf der einen Seite die grundsätzlichen Aussagen zum Verhältnis von Freiheit und Sicherheit, auf der anderen Seite werden aber ebenso Aussagen zu demokratischen Mitwirkungsrechten der Bürger in Deutschland erarbeitet.Dabei reicht das Spektrum der konkreten Themen über das Grundrecht auf Schutz, die Organisation der Polizei oder auch die doppelte Staatsbürgerschaft bis zum ganzen Themenbereich der direkten Demokratie, Föderalismus oder allgemein dem Wahlrecht.

Themen des LFA 06 Schleswig-Holstein: Der Landesfachausschuss 6 befasst sich in besonderem Maße mit der Bildungspolitik in Schleswig-Holstein. Das Spektrum reicht hierbei von der klassischen Kindergartenerziehung und Vorschulbildung über Schule, dualer Ausbildung und Studium bis hin zur Erwachsenbildung.Zeitgemäße und unideologische Antworten auf die vielen noch offenen Fragen im Bildungsbereich (gegliedertes Schulsystem, Inklusion, Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg, Leistungsbewertung, Digitalisierung usw.) können umso besser formuliert werden, desto vielfältiger sich der Ausschuss zusammensetzt: Außer Lehrkräften beteiligen sich Erzieher, betriebliche Ausbilder, Therapeuten, Psychologen und Vertreter verwandter Disziplinen, ebenso wie Mütter und Väter, Großeltern oder Elternvertreter. Bringen auch Sie Ihre Erfahrungen und Expertise in den Landesfachausschuss Bildung ein – willkommen!

Der Landesfachausschuss 7 „Mensch und Umwelt“ beschäftigt sich unter anderem mit Themen zur Umwelt- und Klimapolitik, der Entwicklung des ländlichen Raums, dem Tier- und Naturschutz, sowie auch mit dem Verbraucherschutz. Aber auch Themen wie Ernährung, Tourismus und Freizeit werden innerhalb des Landesfachausschusses diskutiert. Dabei beinhalten diese Oberkategorien noch ein Vielzahl an Unterthemen welche von dem schonenden Umgang mit Ressourcen, den Grundlagen der Naturproduktion über die artgerechte Haltung von Tieren bis zur Transparenz und Ehrlichkeit bei der Lebensmittelkennzeichnung reichen.

Der Landesfachausschuss 8 arbeitet an der programmatischen Ausrichtung in den Bereichen der Gesundheits- und Pflegepolitik. Dabei wird unter anderem das komplette Themenspektrum der Finanzierung eines soliden und leistungsfähigen Gesundheitssystems behandelt, aber auch ebenso Themen wie Arzneimittel, die Prävention und Rehabilitation, der Einfluss von internationalen Regularien wie auch die Zukunft der Pflege. Dabei stellt dies nur einen geringen Anteil an dem breiten Politikfeld der Gesundheitspolitik dar.

Der Landesfachausschuss 9 widmet sich Fragen der Europapolitik, der Direkten Demokratie, und welches die kulturellen Werte und Regeln sind, die wir nicht zur Disposition stellen. Wir arbeiten für ein Europa der freien Völker und souveränen Nationen, und fordern eine Abkehr von der Politik des EU-Zentralismus. Direkte Bürgerbeteiligung ist für uns, 100 Jahre nach Ausrufung der Republik, ein Muss! Das humanistische Menschenbild und dessen freier Geist, der die Entfaltung des Einzelnen und seine persönlichen Rechte als höchste Werte anerkennt, sind für uns nicht verhandelbar.

Der Landesfachausschuss 10 befasst sich mit den Themen Energiepolitik, Klimawandel und Digitalisierung. Sein Schwerpunkt ist eine Gegenposition zur staatlich verordneten Stromversorgung durch Windkraft- und Solaranlagen. Landwirtschaftliche Anbauflächen für Agrokraftstoffe (Pflanzenvergärung, „Biogas“) zu nutzen, um elektrische Energie zu erzeugen, statt für Lebensmittel, lehnt er ab. Die unrealistischen „Klimaschutzpolitik“ und die Besteuerung des anthropogenen Kohlendioxids sind ein Irrweg. Der Ausstieg aus der Nutzung der fossilen Brennstoffe und der Kernkraft, um Strom zu erzeugen, destabilisiert das europäischen Stromverbundnetz noch mehr und führt zu dessen Zusammenbruch. Der Landesfachausschuss formuliert stattdessen bewährte Alternativen, für die der Verbraucher keine Subventionen zahlen muss. Er setzt sich dafür ein, dass irreführende Begriffe zu Klima und zu Energie, wie Klimaschutz oder Energiewende, nicht verwendet werden, um der Ideologisierung entgegen zu wirken.

Der Landesfachausschuss 11 bearbeitet das Feld der sozialen Sicherungssysteme, der Rente sowie die Themen Arbeits- und Sozialpolitik. Durch den demografischen Wandel der alternden Bevölkerung ergeben sich soziale Umbrüche und Verwerfungen, denen wir uns als soziale Partei stellen müssen. Wir erarbeiten grundsätzliche Positionen zu den Aussagen und zahlreichen Fragestellungen des Sozialgesetzbuches.

Der Landesfachausschuss 12 nimmt Stellung zur illegalen Masseneinwanderung in unser Land und die gravierenden Folgen, die sich aus dem fortgesetzten Rechtsbruch und Missbrauch der Asylgesetzgebung ergeben.

Der Landesfachausschuss 13 befasst sich mit den Themenfeldern Infrastruktur, Verkehr, Bauen, Wohnen und Planen.