Krankenhaus Kiel will mit Imland-Klinik fusionieren – Ein unterstützenswerter Vorschlag!

Die Stadt Kiel hat dem Kreis Rendsburg-Eckernförde Gespräche über eine Fusion der insolventen Imland-Klinik mit dem Städtischen Krankenhaus Kiel angeboten. Wir begrüßen diesen Vorschlag ausdrücklich, insofern die Krankenhäuser in kommunaler Trägerschaft bleiben! Diese Fusion könnte die Zukunft der Imland-Klinik und seiner Beschäftigten sichern.

Die Stadt Kiel sieht in seinen Plänen zudem den Standort Eckernförde als wichtigen Bestandteil. Dies sind gute Nachrichten für die Bürger unseres Kreises und die hunderten Beschäftigten der Klinik! Wir hoffen, dass der Kreis alles in seiner Macht Stehende tut, um diese Fusion zu realisieren.

Ein entscheidender Faktor ist hierbei auch die Zeit: Denn die Imland-Klinik befindet sich im Insolvenzverfahren und bis zum 12. Februar müssen Angebote vorgelegt werden. Sofern das Angebot aus Kiel bis dahin wirklich unterbreitet wird, wäre dies eine gute Lösung. Doch es bleibt abzuwarten, ob andere Krankenhauskonzerne auch Angebote unterbreiten, welche mit der Abschaffung von Standorten einhergehen könnten.

Für uns ist klar: Die Bürger verdienen eine erstklassige, wohnortnahe Versorgung, Hierfür wäre der Erhalt aller drei Standorte wünschenswert.

Siehe: SHZ

AfD-Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Postfach 1202, 24103 Kiel

≡ Kontakt per E-Mail

Vorsitzender
Sven Chilla

1. Stellv. Vorsitzende
Kerstin Kröger

2. Stellv. Vorsitzende
Nastasja Rohde

Schatzmeister
Dr. Jens Görtzen

Stellv. Schatzmeisterin
Brigitte Jeß

Schriftführer
Thorben Steinbrecher

Beisitzer
Max-Lucca Kaliebe
Knut Kröger
Jan Bechtold
Eva Schröder

Kontoinhaber
AfD Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

Kreditinstitut
Förde Sparkasse

IBAN: DE10 2105 0170 1002 0258 88

BIC: NOLADE21KIE

Verwendungszweck
Bitte geben Sie Ihren vollen Namen und Ihre Anschrift an.

Fraktionsvorsitzender
Sven Chilla

Kontakt per E-Mail

Webseite