Volker Schnurrbusch zieht auf Listenplatz 16 in die Europawahl!

Der Schleswig-Holsteiner Volker Schnurrbusch hat auf der Aufstellungsversammlung der AfD in Magdeburg Listenplatz 16 zur Europawahl gewonnen. Der stellvertretende Landesvorsitzende setzte sich dabei in einer Stichwahl mit Wiebke Neumann gegen eine weitere Kandidatin aus Schleswig-Holstein durch.

Volker Schnurrbusch war von 2017 bis 2022 Abgeordneter der AfD im Landtag Schleswig-Holstein, und dort Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion. Zur Landtagswahl 2022 war er auf Listenplatz 3 wiederangetreten. Allerdings blieb die AfD überraschend unter der Fünfprozenthürde.

Der 65 Jahre alte Politiker und Journalist studierte Germanistik, Geschichte und Pädagogik an der Rhein.-Westfäl. Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, und schloss das Studium in allen drei Fächern mit dem Staatsexamen für die Sekundarstufe II ab. Nach dem Volontariat arbeitete Schnurrbusch unter anderem als Pressesprecher, sowie als Redakteur für große Hamburger Verlage, anschließend 20 Jahre lang als Produzent und Autor von Fernsehbeiträgen, Reportagen und Industriefilmen. Er ist seit 2013 Mitglied der AfD und derzeit auch Vorsitzender seines Kreisverbandes Ostholstein. Volker Schnurrbusch ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

VIDEOS

Vorstellungsrede von Volker Schnurrbusch

Interview mit Volker Schnurrbusch nach seiner Wahl

Weitere Reden von Volker Schnurrbusch

Im ersten Wahlgang der Fortsetzung der Aufstellungsversammlung am 4. August waren drei Kandidaten aus Schleswig-Holstein und ein Kandidat aus Nordrhein-Westfalen gegeneinander angetreten.

Auf Platz 19 wurde später mit Julian Flak ein weiteres Mitglied aus Schleswig-Holstein gewählt. Der 41 Jahre alte Wirtschaftsjurist, stellv. Landesvorsitzende und Kreisvorsitzende von Segeberg gewann eine Stichwahl gegen die Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft, Olga Petersen.

VIDEO

Vorstellungsrede von Julian Flak

Zum Spitzenkandidaten war bereits am 29. Juli der 46 Jahre alte Rechtsanwalt Dr. Maximilian Krah aus Sachsen gewählt worden.

Aktuelle Umfragen zur Europawahl 2024 sehen die AfD bei bis zu 23 Prozent. Das deutsche Kontingent im Europaparlament sieht einen Abgeordnetensitz je Prozentpunkt vor. Für die AfD wären dies beim derzeitigen Umfragestand also 23 Abgeordnete. Nach aktuellem Stand würden somit die beiden Mitglieder aus Schleswig-Holstein von den Listenplätzen 16 und 19 ins Europäische Parlament einziehen.

Alle gewählten Listenkandidaten der AfD zur Europawahl finden Sie hier:
afd.de/listenplaetze-europawahl

(FW)

Weiterer Bericht aus Magdeburg vom AfD-KV Ostholstein

Themen: