Corona-Impfpflicht für Gesundheitspersonal falsch

Die vom Bundestag beschlossene Corona-Impfpflicht für Klinik- und Pflegepersonal trat diese Woche in Kraft. Bei Verstößen ist mit Geldbußen zu rechnen. Viele Pflegekräfte haben bereits ihre Arbeit aufgegeben oder den Entschluss dazu gefasst. Die Pflegekräfte leisten unter teils widrigen Bedingungen eine wichtige Arbeit für unsere Gesellschaft. Dafür haben sie Respekt und keine Schikane verdient.

Das Gesundheitspersonal darf nicht als Versuchskaninchen für den Probelauf zur allgemeinen Impfpflicht missbraucht werden. Im Pflegebereich herrscht ohnehin Personalnotstand, durch die Impfpflicht wird er noch verschärft.

Die AfD hat gegen diesen Irrweg von Anfang an gekämpft, und wird jeglichen Impfzwang auch weiterhin anprangern. Wenn es zu Kündigungswellen aufgrund dieser Zwangsmaßnahmen kommt, sind die Leidtragenden neben dem kompletten medizinischen Fachpersonal in erster Linie die Patienten und die Pflegebedürftigen.

Zudem ist das Vorgehen absolut widersprüchlich: Einerseits wird eingeräumt, dass die Omikron-Variante des Coronavirus deutlich ungefährlicher sei als vorangegangenen Varianten. Diverse Corona-Maßnahmen sollen mit Verweis auf dieses Argument eingeschränkt oder komplett aufgehoben werden. Warum wird dann aber gleichzeitig eine Impfpflicht eingeführt, nachdem noch vor Kurzem von sämtlichen Altparteien ein „Freiheitstag“ versprochen wurde?

Diese Politik ist irrational, unlogisch und unsozial. Wir sollten die Zwangspolitik endlich beenden und die Hysterie durch Vernunft und maßvolles Vorgehen ersetzen!

Vom bundesweiten Aktionstag “Gesund ohne Zwang” hatte die AfD am 5. März auf YouTube einen Livestream von unserer Veranstaltung auf dem Rudolf-Weißmann-Platz in Neumünster gesendet. Die großartigen Reden von Jörg Nobis, Claus Schaffer, Christine Anderson und Beatrix von Storch können in der Aufzeichnung noch einmal wiedergegeben werden.

(nt/fw)

Themen: 

visitor counter

Mitglied werden in der AfD Schleswig-Holstein